Die Crazy Cats im Spiegel der Presse

[ Presse- & Online-Berichte . ein kleiner Auszug ]

Offenbach Post im Mai 2013

 

Schweißtreibend ging die Post im Bürgerhaus Rumpenheim ab: Der OCO hatte die Band SCHLAGER GIGANTEN verpflichtet.

 

Blogspot vom 10.11.2012

 

Offenbach - Wiener Hof 

 

Tom Jet – der Master der Twang Guitar – war mit seinen MTGS im Musiklokal Wienerhof am 9.11.2012 zu Gast.

 

Tom presentierte sich in wirklich guter Form und zeigte das er zu den wirklich großen deutschen Gitarristen in Sachen Instrumentals (Shadows, Ventures und Indo-Rock) zählt.

 

Neben aussuchten „Classics“ wurden bekannte und auch weniger bekannte Soul, Rock and Roll, Rock und Beat Songs gespielt und dies mit interessanten Arrangements, eng verzahntem Zusammenspiel, mit virtuosen Soli und tollen Gesangseinlagen.

   

Offenbach Post vom 16.07.2012

 

Sprendlingen - Hooschebaafest

... in den Abendstunden füllte sich der Platz vor der Erasmus-Alberus-Kirche wieder, wo Tom Jet & Band es so richtig krachen ließen.

Tom Jeutter und seine CRAZY CATS sind nicht umsonst als "eine der besten Bühnenshows der vergangenen 25 Jahre" ausgezeichnet worden. "Wir sind nur wegen der Crazy Cats gekommen", sagten Gudrum Schmidt und ihre Freundin Hanni Kaiser, die aus Frankfurt angereist waren und einen Riesenspaß hatten.
  

Badisches Tageblatt / Nr. 60  vom  14.03.2011

 

Bühl / Baden - Fest der Polizei mit attraktivem Showprogramm ... Gefeiert wurde im voll besetzten Bürgerhaus "Neuer Markt".


... Hits der 60er, 70er und 80er Jahre bildeten die Basis für die Show der "CRAZY CATS". Christin´ und Tom Jet präsentierten sich als zwei Künstler voller Charisma und voller Leidenschaft. Die beiden "Wildkatzen" sorgten für einen krönenden Abschluss des Polizeifestes im Bürgerhaus.

v.d Hompage des Bundesverband Mittelständische Wirtschaft.

 

3. Mittelstandsball am 22.01.2011

 

Unter der Schirmherrschaft von Landrat Konrad Gießmann und Oberbürgermeister Knut Kreuch veranstaltete der Kreisverband Gotha des Bundesverbandes mittelständische Wirtschaft (BVMW) zum 3.Mal den Mittelstandsball in der Stadthalle Gotha.

250 Ballgäste waren über den roten Teppich gekommen und wurden von dem Thüringen-Tagspaar und Künstlern von „Art der Stadt“ würdig in Empfang genommen. Auch das stilvolle Ambiente mit edel dekorierten Tischen, eigens für diese Veranstaltung organisierten Stühlen mit entsprechenden Hussen wurde von den Ballgästen beeindruckend wahrgenommen ...

 

Die CRAZY CATS aus Frankfurt am Main brachten mit ihrer Showeinlage die Stadthalle zum Beben.

Auch ein Landrat tanzt ab und an Sirtaki

(Kreis Anzeiger für Zentral Hessen v. 17.01.2011)

 

Die „Crazy Cats“ machten richtig Dampf und brachten mit ihrer Oldie-Show das Publikum zum Toben

 

(ih). Mitreißende Stimmung herrschte am Samstagabend auf dem Feuerwehrball im Bürgerhaus Nidda. So mitreißend, dass sich auch die Ehrengäste, allen voran Landrat Joachim Arnold, bei den anderen Gästen unterhakten, schunkelten und zu einem flotten Sirtaki auf der Tanzfläche einreihten.

 

Die Stars des Abends, die mehrfach als Künstler des Jahres ausgezeichneten „Crazy Cats“, hatten es geschafft, die Menge mit ihrer Rock’n’Roll-Party, ihrem Medley aus 60er-, 70er- und 80er Jahre-Oldies zum Toben zu bringen.

 

... Landtagsabgeordneter Klaus Dietz war mit seiner Gattin später eingetroffen und hatte so den Einsatz zum Tanz verpasst. Dafür sang er umso begeisterter mit, insbesondere bei den deutschen Schlagern wie „Aber dich gibt’s nur einmal für mich“ oder „Tränen lügen nicht“. Hier zeigte er sich genauso textsicher wie bei den roten Lippen, die man küssen soll oder dem Baby, hu, ha, von dem wissen will, ob es mit einem gehen möchte.

 

Auch das Unterhaltungs-Duo kannte keine Berührungsängste. Bei „Rock around the Clock“ knuddelte Sängerin Christin den Ersten Stadtrat, entdeckte bei Ted Herolds „Moonlight“ „kuschelige Feuerwehrleute hier in Nidda“ und ließ beim Petticoatschwenken und Hüpfen auf Stühle und Tische durchaus viel Bein sehen. Auch Partner Tom Jet mischte sich unter das Publikum, posierte auf Tischen und Bänken und spielte mit großen Gesten „Sound of the Shadows“ auf der Gitarre. „Sind Sie schon müde?“ fragte Christin herausfordernd, bevor die Beiden noch einmal richtig Gas gaben mit „Marmor, Stein und Eisen bricht“, „Baby Come Back“, „Hang on Sloopy“ oder „Satisfaction“.

 

Nach diesem furiosen Auftritt waren die ...

 

Show haut das Publikum um

(Badische Zeitung)

 


Könnt ihr noch? Wollt ihr noch eine Session? Organisator Karlpeter Schmids Stimme drohte endgültig der Heiserkeit zu erliegen, während der Fanpulk im ausverkauften Kursaal kurz vor Mitternacht einfach nur noch Kopf stand. Hundertfach hallte das lautstarke "Yeah" zurück - sie hatten noch längst nicht genug von dieser überquellenden und mitreißenden Begeisterung der 17. Rock'n'Roll & Beat Night....


 Keinen hielt es auch nur eine Sekunde länger auf seinem Stuhl... Völlig aus dem Häuschen sangen, klatschten, twisteten sie unter Volldampf, verschmolzen zu einer tosenden Einheit und verlangten nach jedem Song mit einem übersprudelnden Pfeifkonzert nach mehr.

 

"Back to the Fifties" hieß es, als die "CRAZY CATS und Tom Jet & The Starlighters" aus Frankfurt anschließend ins Rampenlicht traten. "Wollt ihr Rock'n'Roll"? - Welch eine Frage. Das glich einer rekordverdächtigen Achterbahnfahrt, was Tom Jet und seine Jungs da fabrizierten, wenn sie die Fans von den träumerischen Sphären des Romantik-Klassikers "Wenn Teenager träumen" hinüber zum fetzigen "Pepperhouse Twist" katapultierten oder mit ihren Instrumenten immer wieder auf den Tischen mitten in der tobenden Menge badeten, um diese noch mehr anzuheizen.

 

Dazu Sängerin Christin, ebenso temperamentvoll wie charmant mit fliegendem Petticoat, als I-Tüpfelchen einer fetzigen Bühnenshow...

ADAC WINTERBALL in der Stadthalle Muelheim a.d.Ruhr  - Ausgelassene Stimmung beim ADAC-Ball

(Morgenpost)

Am vergangenen Samstag lud der Automobil-Club Mülheim zu seinem traditionellen ADAC-Winterball in die Stadthalle ein... In diesem Jahr gab es kein gesondertes Programm im Theatersaal, sondern es durfte direkt im Festsaal, im Foyer oder etwas später in der Disko getanzt und geschwoft werden. Die Crazy Cats rockten den Festsaal!

Rasante Fahrt mit dem Musikexpress

(westline aktuell)

 

Christin´ und Tom Jet, die CRAZY CATS,  ließen die Zeit vergessen, da flogen die Petticoats zum Sound der 50er und 60er Jahre. Rock´n´Roll-Rhytmen von Bill Haley, Chuck Berry und Fats Domino in Perfektion gingen in die Beine, unvergessene deutsche Schlager der "Wirtschaftswunderzeit" erklangen mitreißend im passenden Sound. Wie Freddie Mercury betörte Tom Jet das Publikum, Gefühle pur bei dem rasanten Ritt durch die Hits vergangener Jahrzehnte.

100 Jahre TV Lohra - Jubiläumsfest

 Bericht (Oberhessische Presse)



Lohra. Mit knapp 700 Besuchern war das Festzelt am Sportplatz „Hainbuchshöhe“ in Lohra gut gefüllt, als die „Crazy Cats“ und „Die Zillertaler“ auftraten.


„Dieses Fest ist das Resultat von 27 Monaten Vorbereitungszeit“, sagte Festausschussvorsitzender Walter Dörr, der gemeinsam mit Siegfried Brand die Gäste zum Jubiläumsfest „100 Jahre Turnverein Lohra“ begrüßte.


Mit Schlagern, Rock'n'Roll und Evergreens aus den 50er, 60er und 70er Jahren brachten zunächst die „Crazy Cats“ das Festzelt zum Toben. Bei Hits wie „Amarillo“ von Tony Christie fühlten sich so manche Gäste an ihre Jugendzeit und die ersten Discobesuche erinnert. Die virtuosen Sologitarrenstücke von Musiker Tom Jet beeindruckten das Publikum. Und erst nach mehreren Zugaben durften die „Crazy Cats“ das Festzelt verlassen. Dann betraten „Die Zillertaler“ die Bühne....

"Wildkatzen" gehen auf musikalische Zeitreise

(morgenweb.de)

 

Beim Ball der TG Bobstadt... Auf Bewährtes griffen die Veranstalter auch beim schmackhaft....


Doch dann hieß es in der Sporthalle "Show Time". Der Auftritt der "Crazy Cats" ließ endgültig keine Unterhaltungswünsche mehr offen. Im fetzigen Party-Outfit eroberten die Wildkatzen ihr Publikum. Mit wippenden Petticoats wirbelte Christin durch den Saal. Voll Temperament nahm sie die Gäste mit auf eine musikalische Reise durch das Land des Rock'n'Rolls mit Songs von Bill Haley, Wanda Jackson, Chuck Berry und dem legendären Fats Domino.


Tom Jet, der nicht minder spiel- und gesangsfreudige Partner von Christin, bezauberte mit Einlagen auf seiner Fender-Gitarre mit gefühlvoll und virtuos vorgetragenen Medleys und Gitarren-Instrumentales. Damit weckte er Erinnerungen an die "Shadows", bei denen er die Gitarre im Rhythmus der Pferde über die Bobstädter
Prärie laufen ließ. Der flotte Wechsel zu der weltbekannten "Moonlight"-Ballade wurden von professionellen Lichtspielen gekonnt unterstrichen. Uralte Doris Day-Songs verzauberten die Ballbesucher und animierten zum kräftigen Mitsingen.


Ohne Zugaben kamen die "Crazy Cats" natürlich nicht von der Bühne. Mit der 45 Minuten dauernden Showeinlage hatten die "Wildkatzen" eindrucksvoll unter Beweis gestellt, dass ihre Auszeichnungen als beste Deutsche Golden-Oldie-Show mit dem Fachmedienpreis und dem Preis des Goldenen Künstlermagazins nicht von ungefähr kamen.

Presseausschnitt anläßl. 100 Jahre freiwillige Feuerwehr Meudt


Kölscher Abend in der Gangolfushalle


MEUDT. Bei der großen Kölschen Nacht im Festzelt vor der Gangolfushalle in Meudt hielt es zuletzt niemanden mehr auf seinem Platz. Die Besucher standen auf Tischen und Bänken und sangen Lieder laustark mit. Comedystar Guido Cantz, der seine Zuhörer... Die
Albatrosse aus Neuss... Die „Crazy Cats“ boten im Anschluss eine Golden-Oldies-Show. Spätestens als das Duo sich unters Volk mischte erreichte die Stimmung einen Höhepunkt. Die „Crazy Cats“ wurden als Deutschlands beste Golden-Oldie-Show mit dem Fachmedienpreis und dem Goldenen Künstlermagazin ausgezeichnet. Diesen Titel tragen sie nicht zu Unrecht, wie ihr Auftritt in Meudt bewies.

Sensationell, Gäste ausser Rand und Band

(Main-Kinzig-Zeitung)

 

...vor allem als die Crazy Cats loslegten, war die Stimmung nicht mehr zu toppen. Die Gäste , teilweise im reiferen Alter, waren ausser Rand und Band; Christin´und Tom Jet ließen es so richtig "krachen"

Karneval und Fastnacht

"Prunksitzung der Weißen Mützen" im Hotel Intercontinental Frankfurt am Main.

 

Das Beste kommt zum Schluss!


Richtig zum toben kam der Saal bei der "Crazy Cats-Show". Jetzt hielt es keinen mehr auf den Stühlen. Ob Oldie oder Youngster, die Musik-Show der Crazy-Cats zog alle in ihren musikalischen Bann. Lautes mitsingen und Luftgitarrensolos unterm Konfettiregen war angesagt, wobei unser Ehrensenator Henry Herbert seine Luftgitarre heavy-metall mäßig auf der Bühne zerschlug. Party-Time...

„Sollen zahlen nur, und sonst gar nichts"


Ladenburg. Gruselige Schwellköpfe stürmten am Freitagabend die Ladenburger Lobdengauhalle...

 

Vamps und Vampire, Bettler und Babys sowie anderweitig fantasievoll Verkleidete riss es bei der abschließenden Oldieshow der „Crazy Cats“ von ihren Sitzen: Zum dritten Mal begeisterte das international erfahrene Duo aus dem Frankfurter Raum mit Hits aus vier Jahrzehnten.

Ein närrisches Feuerwerk

(02-2011)

 

Offenbach ‐ Karl-Heinz versucht sich an eine bestimmte Melodie zu erinnern. Das klappt nicht. Denn gerade, wenn man sein Gedächtnis anstrengt, kommt meist nichts dabei heraus...


...sich auch die drei Eisfeen. An Eis scheint die Stadtgarde generell Gefallen zu haben. Stefan Wolf steht auch den Icebreakers vor, die Guggenmusik zelebrieren.

 

Das Duo Crazy Cats, bestehend aus Christin und Tom Jet, gehört zu den Profis im musikalischen Metier. Anfangs freut sich Tom Jet, „nach zwanzig Jahren wieder hier in Bieber zu sein.“ Sekunden später hält es niemanden mehr auf seinem Sitz. Der Saal klatscht ausgelassen im Takt... 

Es gibt dutzende, weitere Presse- und Agenturmeldungen...

Die Musik der "Crazy Cats" und der Bands ist auf allen gängigen Musikportalen erhältlich ...